icon hotline

HOTLINE

+49 (3494) 3661 400

icon hotline emergency

NOTFALL- HOTLINE

+49 (3494) 44067

Unser Standort auf der

Google Maps Karte

Gebäude 041

Das Gebäude der ehemaligen Filmfabrik Wolfen mit der werksinternen Nummer 041 wurde von 1936 bis 1939 errichtet. Damals war der Betrieb die größte Filmfabrik Europas und in einigen Bereichen, z. B. dem Farbfilm, weltweit führend. Der Architekt Adolf Herberger fand eine originelle Lösung für die Errichtung eines repräsentativen Hauptverwaltungsgebäudes – die Verbindung von Verwaltungs- und Forschungsgebäude. Für die optimale Umsetzung der zwei Funktionen wurde zunächst der vordere zentrale Rundbau mit zwei Ecktürmen errichtet, der als Verwaltungs- und Direktionsgebäude diente. An den Rundbau schließen sich zwei Gebäudeflügel – der Ost- und Westflügel – an. Sie boten den Wissenschaftlern modernste Bedingungen für die Filmforschung. Im Ostflügel war die Wissenschaftliche Abteilung unter Leitung Prof. Dr. Eggerts untergebracht, im Westflügel das Technisch-Wissenschaftliche Labor unter Leitung Dr. Wilmanns. Die Funktionen des Gebäudes blieben in den folgenden Jahrzehnten unverändert.

Erst nachdem Anfang der 90er Jahre die Privatisierung der Filmfabrik gescheitert war, wurde das Gebäude 041 zunächst bis 1994 als Zweigstelle der Treuhand bewirtschaftet. Nach Abwicklung der Filmfabrik weitere vier Jahre durch die Wolfener Vermögensgesellschaft genutzt, stand das Gebäude von 1998 – 2008 leer.

Zunächst scheiterten alle Versuche, das Gebäude einer neuen Nutzung zuzuführen. Mit dem Zusammenschluss der Stadt Bitterfeld-Wolfen ergab sich jedoch die Chance, hier das neue Rathaus der gemeinsamen Stadt unterzubringen. Der Stadtrat bewilligte das Vorhaben mit großer Mehrheit, so dass die WBG Wolfen mbH mit Unterzeichnung des Kaufvertrages im März 2008 das Grundstück von der Preiss-Daimler Chemie Park Bitterfeld-Wolfen GmbH erwarb. Noch im selben Jahr wurde mit der schrittweisen Sanierung des historischen Gebäudes unter Beachtung des Denkmalschutzes begonnen.

Bereits am 22. Dezember 2009 konnte die Bauherrin WBG Wolfen mbH die Schlüssel des neuen Rathauses feierlich an die Stadt Bitterfeld-Wolfen mbH übergeben. Nach Oberbürgermeisterin Frau Wust sei „ein einzigartiges Prunkstück“ entstanden, in dem die Stadtverwaltung im Januar 2010 ihre Arbeit aufnehmen konnte. Pünktlich zu den darauf folgenden Jubiläen der WBG Wolfen mbH und der Filmfabrik Wolfen wurde die Sanierung des Hörsaales im Juli 2010 abgeschlossen.

Das Herzstück des Gebäudes war ein Ort der Forschung und Lehre, der intensiven Kommunikation von Wissenschaftlern, Technikern und Managern wurde der Hörsaal nach seinem Initiator auf den Namen „Prof.-John-Eggert-Hörsaal“ getauft. Mit dem Ziel das wissenschaftliche Leben der Region zu fördern, war mit seiner Sanierung die Revitalisierung des Rundbaus abgeschlossen. Daher konzentrierten sich die weiteren Umbauarbeiten auf den Innenausbau des Ostflügels. Nach sechs monatiger Sanierungszeit bezogen ab April 2011 unter anderem die Firma Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Wust Elektro GmbH Wolfen, Injoy Fitness Factory GmbH und die Wohnungs- und Baugesellschaft Wolfen mbH ihr neues Domizil.

Ihr attraktiver Firmensitz in Wolfen

Das Gebäude befindet sich in der Wolfener Altstadt von Bitterfeld-Wolfen. Aufgrund der zentralen Lage ist das Gebäude 041 sowohl unter wirtschaftlichen als auch unter infrastrukturellen Aspekten als Gewerbeobjekt eine gute Wahl. Durch die gute zentrale Lage ist die Anfahrt für Geschäftspartner und Kunden aus den umliegenden Städten wie Halle (30 km), Dessau (30 km) und Leipzig (45 km) optimal. Dieses Gebäude als Knotenpunkt einer aufstrebenden Industrieregion mit erheblichem Entwicklungspotential bietet für Sie bzw. Ihren Firmensitz beste Voraussetzungen.

Modernisierung des Gebäuses 041 bei Youtube